Qhapaq | Bolivien | Natural
COFFEA CIRCULOR (SE)

Qhapaq | Bolivien | Natural

Normaler Preis €16,00 €0,00 Einzelpreis pro
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Geschmack       Aprikose | Ribisel |Physalis
Körper                Leicht | Saftig
Säure                  Ribisel | Rote Traube
Erzeugung Manco Inca and Ayar Manco
Region La Paz, Caranavi
Bauernhof/Kooperativ Manco Kapac Collective
Röstgrad light
Varietät Caturra
Prozess Natural
Anbauhöhe 1.400 - 1.550 MASL
Röstdatum 31.10.22

Die Produktion
Die Kaffeeproduktion in Bolivien ist im Vergleich zu anderen Ursprungsländern sehr gering. Trotz der zunehmenden internationalen Anerkennung seiner Qualität ist die Kaffeeproduktion in Bolivien innerhalb kürzester Zeit aus vielen Gründen rapide zurückgegangen. Diejenigen, die noch Kaffee anbauen, sind ebenfalls rückläufig, da die Kaffeeplantagen überaltert sind, die Anbau- und Fermentierungstechniken veraltet sind und die Bäume nicht gepflegt werden, was zu einem Rückgang führt.

Heute besteht das Kollektiv Manco Kapac aus einer Gruppe von Erzeugern, die gemeinsam Kaffeekirschen ernten und sie an die Buena Vista Mühle in Caranavi liefern, wo sie verarbeitet werden. Diese Erzeuger haben Farmen von 8 bis 12 Hektar mit Kaffeebäumen verschiedener Sorten. Im Laufe der Zeit haben die Erzeuger auch begonnen, die traditionellen Fermentierungstechniken durch neue zu ersetzen.

Die Produktion
Bei dieser Ernte handelt es sich um eine traditionelle Kirsch-Gärung, bei der die Kirschen 5 Tage lang auf Hochbeeten und später in mechanischen Trocknern getrocknet werden, bis das Pergament einen Feuchtigkeitsgehalt von 12 % erreicht.

Die Varietät
Caturra hat sich aus einer natürlichen Mutation der Bourbon Red entwickelt. Entdeckt worden ist diese in der Serra do Caparaó, einer brasilianischen Bergkette u.a. mit Gipfeln von knapp 2900, 2850 und 2770 Metern. Als Hochland-Kaffee macht diese Sorte also seinem Namen alle Ehre. Aus dem ursprünglich hohen Kaffeestrauch ist im Laufe der Entwicklung eine Zwergmutation geworden, deren Ertrag um einiges ergiebiger ist die von Bourbon und durch den Zwergenwuchs wird weniger Platz beansprucht. Heute wird der Caturra-Kaffee hauptsächlich in Kolumbien, Peru und Guatemala angebaut. Trotz der relativ ertragreichen und einfachen Ernte, ist die Pflanze anfällig für Kaffeerost. Aus diesem Grund ist der Anbau in Kolumbien weniger geworden. Der aus ihr gefertigte Kaffee besitzt eine helle Säure mit vielen fruchtigen Noten und einem leichten süßlich-nussigem Aroma. 


de